Tierkinesiologie

Hat Ihr Tier Probleme
oder haben Sie Probleme mit Ihrem Tier?

Dem Tier steht meist keine Möglichkeit zur Verfügung, uns Menschen klar zu “sagen” was es braucht, was es stört oder stresst. Aus diesem Grund zeigt es Probleme oder Unwohlsein oft durch körperliche Symptome oder Verhaltensauffälligkeiten.

Sehr viele Probleme der Tiere haben ihre Ursache in emotionalem Stress. Dabei kann das selbe Symptom – selbst bei Tieren der gleichen Art – völlig verschiedene Ursachen haben. Andererseits kann ein bestimmtes Ereignis das eine Tier völlig aus der Bahn werfen, während ein anderes Tier sich vom selben Ereignis gar nicht aus der Ruhe bringen lässt.

Zudem unterschätzen wir oft, wie eng die Wechselbeziehung zwischen dem Mensch und seinem Tier ist: viele Tiere sind auch die “Spiegel” ihrer Besitzer und zeigen durch Unwohlsein, dass der Besitzer gerade Kummer, Sorgen oder Stress hat. In diesem Fall kann die kinesiologische Balance auch dem Tierhalter helfen, seinen Stress abzubauen und wieder in die Balance zu kommen. Häufig lösen sich anschließend auch die Probleme oder Symptome des Tieres “wie von selbst”.

Wie kann ein Tier “sagen”, was es braucht?

So unglaublich sich das für viele Menschen anfänglich auch anhört: es gibt in jedem Lebewesen ein inneres Wissen, welches weiß, was individuell förderlich oder abträglich ist, was fehlt oder was gebraucht wird.

Über den kinesiologischen Muskeltest und die Tier-Kinesiologie kann ein  Tier uns zeigen/”sagen”, was es braucht, damit es ihm (wieder) gut geht.

 

Tierkinesiologie / tierkinesiologische Balance

Die Tierkinesiologie ist eine ganzheitliche Methode, bei der mit Hilfe des kinesiologischen Muskeltests die oft unbewussten Ursachen für körperliches oder seelisches Ungleichgewicht des Tieres erkannt und ausgeglichen werden können (= tierkinesiologische Balance).

Als Ausgleich stehen Methoden aus den verschiedensten ganzheitlichen Richtungen zur Verfügung. Mithilfe des kinesiologischen Muskeltests können individuell die Elemente herausgefunden werden, die für das Tier optimal sind.

Zudem kann der Muskeltest auch Antworten auf konkrete Fragen liefern, z.B. welches Futtermittel für das Tier am besten ist, ob und was sich im Umfeld des Tieres ändern sollte, ob und welche medizinische, alternativmedizinische oder andere Behandlung hilfreich sein könnte und was die Ursache für das individuelle Problem des Tieres ist.

Ich nenne jede einzelne tierkinesiologische Arbeit “Balance”. Dieser in der Kinesiologie übliche Begriff drückt auch nochmals aus, was das Ziel ist: Tier und der Tierhalter sollen die Möglichkeit erhalten, Ungleichgewichte (ob körperlich oder seelisch), störende Faktoren, emotionalen Stress und Energieblockaden zu erkennen und aufzulösen. Ziel ist es, wieder “in die Balance” zu kommen, das Gleichgewicht und die Ausgewogenheit wieder zu erlangen.

 

Beispiele für Anwendungsbereiche der Tierkinesiologie

Mögliche Anwendungsbereiche können beispielsweise Verhaltensauffälligkeiten, Ängste, Aggressionen, Nervosität, Stress, Trauer, energetische Blockaden und jegliche Art von seelischem Ungleichgewicht sein. Aber auch Lebensveränderungen (Reisen, Umzug, Besitzerwechsel) und Operationen können mit Hilfe der Tierkinesiologie vor- und/oder nachbereitet werden. Ein weiteres sinnvolles Einsatzgebiet ist die Unterstützung tierärztlicher oder anderer Therapien.

Mögliche Anwendungsgebiete für die Tierkinesiologie sind z. B.

bei Hunden, Katzen, Kleintieren und Vögeln:

  • Angst/Stress in bestimmten Situationen
  • Angstbeißen, Verkriechen
  • aggressives Verhalten
  • starke Aggressionen gegenüber Artgenossen
  • Unwohlsein ohne erkennbaren Grund
  • seelisches Ungleichgewicht
  • Sauberkeitsprobleme
  • herausreißen von Fell / Federn
  • ständiges Bellen, Schreien, Kreischen
  • Dominanzprobleme
  • sonstige Verhaltensauffälligkeiten
  • Futterprobleme / Futterunverträglichkeit
  • Probleme bei der Erziehung / Haltung des Tieres
  • Stärkung der Selbstheilungskräfte
  • Unterstützung von tierärztlichen oder anderen Behandlungsmethoden

bei Pferden:

  • Probleme in der Herde
  • Probleme mit Menschen
  • schlagen, beißen, aggressives Verhalten
  • Angstbeißen, Schreckhaftigkeit
  • Ängste, Unsicherheit
  • Unwohlsein ohne erkennbaren Grund
  • seelisches Ungleichgewicht
  • unzufrieden, launisch, lustlos, müde
  • “weben”, “koppen”
  • Dominanzprobleme
  • sonstige Verhaltensauffälligkeiten
  • ständig wiederkehrende Lahmheit
  • Kolikneigung
  • Futterprobleme / Futterunverträglichkeit
  • Probleme bei der Erziehung / Haltung des Pferdes
  • Stärkung der Selbstheilungskräfte
  • Unterstützung von tierärztlichen oder anderen Behandlungsmethoden

Tierkinesiologie für (fast) jedes Tier

Die die tierkinesiologische Balance an einer Surrogat-Person erfolgt, ist diese Arbeit für nahezu jedes Tier und fast jede Tierart geeignet.

Durch den kinesiologischen Muskeltest ist jede Balance einzigartig und individuell auf das Tier abgestimmt.

Surrogat-Person als Anzeiger des Tieres

Da bei den meisten Tieren der kinesiologische Muskeltest nicht direkt durchgeführt werden kann, wird in der Tierkinesiologie der Muskeltest stellvertretend an einem Menschen durchgeführt. Diese sogenannte Surrogat-Person gibt über den kinesiologischen Muskeltest wie ein elektrischer Leiter die Informationen zwischen dem Tier und dem Kinesiologen weiter. Der Muskeltest und die Balance erfolgen an der Surrogat-Person. Durch die Verbindung mit dem Tier ist aber die Wirkung auf das Tier genau so, als hätte man direkt an ihm die Balance durchgeführt.
Meist stellt sich der Besitzer des Tieres als Surrogat-Person zur Verfügung.

Die Surrogat-Methode hat den Vorteil, dass so mit fast allen Tieren gearbeitet werden kann und das Tier nicht anwesend zu sein braucht. Wer möchte, kann für eine Surrogat-Balance eine Haar- oder Federprobe oder ein Foto seines Tieres mitbringen. In der Regel ist der Tierbesitzer aber auch ohne Hilfsmittel problemlos in der Lage, sich mit seinem Tier gedanklich zu verbinden, um für die tierkinesiologische Arbeit Surrogat-Person für sein Tier zu sein.

Kinesiologischer Muskeltest

Ein zentrales Hilfsmittel, welches in den verschiedenen Kinesiologie-Richtungen und -Anwendungen genutzt wird, ist der sogenannte Muskeltest.

Der Muskeltest ist ein sehr sanftes Hilfsmittel, eine “Sprache”, um direkt vom Körper, von der Seele, vom “inneren Wissen” Antworten zu erhalten. Mit Hilfe des Muskeltests ist schneller und deutlicher zu erkennen, wo das Tier Stress hat, wo seine Energie blockiert ist, was ihm schadet und was ihm hilft und wie Stress und Blockaden aufgelöst werden können.

Je nach Kinesiologierichtung und Art der Balance werden ein oder mehrere Indikator-(Anzeige-) Muskeln als Sprachrohr des Körpers genutzt. Dabei stellt der Kinesiologe einfache Fragen und spürt (“testet”) dann, ob der Muskel des Tierhalters (als Surrogat-Person) stark bleibt oder schwach wird. Dieses Halten oder Nachgeben des Muskels spürt der Tierhalter selbst auch, wodurch der Vorgang für ihn nachvollziehbar ist und er immer direkt fühlt, was das Tier “antwortet”.

In der Regel bedeutet ein schwacher Muskel “Stress”, ein starker Muskel bedeutet “kein Stress”. Bei ja/nein- Fragen ist ein starker Muskel ein “ja”, ein schwacher ein “nein”. Diese “Antworten” des Muskels dienen dazu, aktuelle und vergangene Belastungen zu erkennen und geeignete Methoden zu finden, um diese abzubauen.

Wie diese „Muskelantwort“ genau funktioniert, kann ich nicht wirklich beantworten. Aber ich habe einen – vielleicht nicht stimmigen – aber so doch nachvollziehbaren Erklärungsversuch gefunden, den ich Ihnen anbieten kann:
Sicherlich haben Sie selbst schon folgende Erfahrung gemacht oder bei einem anderen Menschen beobachtet: während jemand eine erschreckende oder schlimme Nachricht erhält, kann es passieren, dass für einen kurzen Moment die Knie schwach werden oder demjenigen etwas aus der Hand fällt. Dieser kurze Moment des Schwachwerdens oder Nachgebens ist die Muskelreaktion auf Stress (der Muskel schaltet kurz ab). Dieser Vorgang läuft automatisch ab, man kann diese erste Muskelreaktion nicht beeinflussen. Aber schon einen Augenblick später ist der Moment vorbei und der bewusste Verstand übernimmt wieder das Kommando und die Kontrolle über die Muskeln.
Ich stelle mir vor, dass bei dem kinesiologischen Muskeltest etwas ähnliches passiert. Nur in viel kleinerem Ausmaß! Das sanfte Testen erfolgt nahezu ohne Kraft. Für den Klienten ist es häufig so, dass er sich wundert, warum der Muskel beim Testen entweder deutlich hält oder deutlich nachgibt, obwohl man in beiden Fällen „gar nichts gemacht hat“. Beim ersten Mal empfinden viele Klienten den Muskeltest als einerseits unglaublich und andererseits als sehr faszinierend. Aber bereits nach einigen klaren Muskelantworten, die auch jeweils reproduzierbar sind, verfliegen bei den meisten Menschen die Zweifel und sie können den Muskeltest als das annehmen, was er ist: eine sehr einfache und sehr effektive zusätzliche Art der Kommunikation.

Was kann ich für Sie und Ihr Tier tun?

Ob bei körperlichen Symptomen, Verhaltensauffälligkeiten, energetischen Blockaden oder anderen seelischen Ungleichgewichten Ihres Tieres; im Rahmen einer tierkinesiologischen Balance finden wir schnell gemeinsam die für Sie und Ihr Tier richtige individuelle Vorgehensweise.

Ziel ist es, das Ihr Tier (und Sie) wieder “in die Balance” zu kommen und das Gleichgewicht und die Ausgewogenheit wieder zu erlangen.

Die begleitende Tierkinesiologie ist eine individuelle Begleitung von Erkenntnis- und Veränderungsprozessen. Daher hängen Länge und Anzahl der Einzelberatungen individuell von dem Tier und seinem jeweiligen Problem ab.
Häufig kann sich eine Verbesserung oder Lösung eines Themas innerhalb von 3-4 Balancen einstellen. Es können aber auch deutlich mehr Termine erforderlich sein, wenn die Probleme oder Belastungen tiefer sitzen, vielschichtiger sind und / oder schon lange andauern.

Keine Heilkunde im gesetzlichen Sinne

Von mir werden keine Diagnosen, Behandlungen oder Therapien im medizinischen Sinne durchgeführt oder Heilkunde im gesetzlichen Sinne ausgeübt. Auch gebe ich keine Heilversprechen.

Ich verfüge über keinerlei medizinische Kenntnisse und Fertigkeiten. Daher können die Termine bei mir eine Behandlung bei Ärzten, Heilpraktikern und Therapeuten nicht ersetzen. Eine laufende medizinische Behandlung sollte daher nicht unter- oder abgebrochen bzw. eine künftig notwendige nicht hinausgeschoben oder ganz unterlassen werden. Die Verantwortung dafür liegt ganz beim Klienten.

Jeder Tierbesitzer/Klient übernimmt selbst die Verantwortung, die Möglichkeiten meiner und der gemeinsamen Arbeit für sich und sein Tier zum Besten und für positive Veränderungen zu nutzen!

Es liegt in der Verantwortung und freien Entscheidung des Tierbesitzers/Klienten, die Beratung, Begleitung und Heilungshilfen fortzusetzen bzw. abzubrechen. Ebenso obliegt es dem Tierbesitzers/Klienten, jederzeit und eigenverantwortlich den Sitzungsabläufen oder vorgeschlagenen alternativen Heilungshilfen zuzustimmen oder diese abzulehnen. Das gleiche gilt für vorgeschlagene Übungen für Zuhause.